Welches Konto passt zu mir?

Girokonto eröffnen

Der Begriff ‚ÄěGirokonto" enth√§lt das italienische Wort ‚Äěgiro", das ins Deutsche √ľbersetzt soviel bedeutet wie ‚Äěkreisen lassen". Damit ist das Girokonto also ein Bankkonto bei einem Kreditinstitut (Bank, Sparkasse etc.), √ľber das Sie sowohl Rechnungen bezahlen als auch Einzahlungen erhalten k√∂nnen. Fast jede Bank bietet die M√∂glichkeit an, ein Girokonto zu er√∂ffnen - jedes Institut hat allerdings eigene Vertragsbedingungen, weshalb sich ein Girokonto-Vergleich lohnt. Aktuell finden Sie auch viele Angebote mit Bank Bonus. Bei manchen Girokonten fallen beispielsweise monatliche Geb√ľhren f√ľr die Kontof√ľhrung an, w√§hrend andere Girokonten kostenfrei zu f√ľhren sind. Einige Institute erheben au√üerdem Geb√ľhren auf jeden einzelnen Zahlungsvorgang, den Sie √ľber Ihr Girokonto t√§tigen. Manche Girokonten sind sogenannte Guthabenkonten - Sie k√∂nnen nur dann Geld von Ihrem Girokonto √ľberweisen, wenn auf dem Konto ein ausreichendes Guthaben vorhanden ist.

Bei anderen Girokonten ist es m√∂glich, in gewissem Rahmen auch dann Zahlungen zu t√§tigen, wenn Sie √ľber kein Guthaben mehr verf√ľgen. F√ľr eine entsprechende √úberziehung Ihres Kontos fallen dann aber im Regelfall Geb√ľhren an. Anders als bei Sparkonten wie Tagesgeld oder Festgeld erhalten Sie auf das Guthaben auf Ihrem Girokonto meist keine Zinsen. Im Regelfall empfiehlt es sich daher nicht, gr√∂√üere Geldsummen auf dem Girokonto aufzubewahren. Ein Girokonto erm√∂glicht Ihnen ein bequemes und unkompliziertes bargeldloses Zahlen mit der EC-/Girokarte. An Geldautomaten oder am Bank- bzw. Sparkassenschalter erhalten Sie Bargeld. √úberweisungen von Ihrem Girokonto auf andere Bankkonten k√∂nnen Sie mit einem √úberweisungsschein oder online t√§tigen.

Zu den Einzahlungen, die typischerweise auf Ihrem Girokonto eingehen, z√§hlen beispielsweise Lohn, Gehalt und/oder Sozialleistungen. M√∂chten Sie regelm√§√üige Auszahlungen vornehmen (wie etwa Miete oder Mitgliedsbeitr√§ge), k√∂nnen Sie √ľber Ihr Girokonto unter anderem Dauerauftr√§ge einrichten - Ihr Kreditinstitut √ľberweist den gew√ľnschten Betrag automatisch an den vereinbarten Tagen zum jeweiligen Empf√§nger. Welches Online-Konto besonders empfehlenswert ist, lesen Sie unter "Girokonto er√∂ffnen".

Geschäftskonto eröffnen

Ein Gesch√§ftskonto ist ein zus√§tzliches Girokonto beruflich selbstst√§ndiger Personen oder Unternehmen. Ein Gesch√§ftskonto dient unter anderem einer besseren √úbersicht, da gesch√§ftliche Geldeing√§nge und -ausg√§nge getrennt von privaten Kontobewegungen verlaufen. Nicht alle Kreditinstitute, die Girokonten anbieten, stellen auch Gesch√§ftskonten zur Verf√ľgung. Im Vergleich zu privaten Girokonten sind Gesch√§ftskonten h√§ufig mit h√∂heren Kontof√ľhrungsgeb√ľhren verbunden und einzelne Buchungen kosten extra. Daher lohnt sich vor Kontoer√∂ffnung (ebenso wie vor der Kontoer√∂ffnung eines privaten Girokontos) ein Gesch√§ftskonto Vergleich.

Hinsichtlich des Leistungsangebotes √§hnelt ein Gesch√§ftskonto dem privaten Girokonto: Ein Gesch√§ftskonto erm√∂glicht Ihnen das Zahlen von Rechnungen per √úberweisung oder der Empfang von Zahlungen Ihrer Gesch√§ftspartner. Auch bargeldloses Zahlen ist mithilfe eines Gesch√§ftskontos m√∂glich - zu diesem Zweck erhalten Sie von Ihrer Bank eine EC-/Girocard, die Sie bei Bedarf als Bargeldersatz vorlegen k√∂nnen. Um Ihr Gesch√§ftskonto vor Missbrauch zu sch√ľtzen, teilt Ihnen Ihr Kreditinstitut bei Kontoer√∂ffnung eine Geheimnummer zu, die Sie bei √úberweisungen an Geldautomaten sowie in einigen Gesch√§ften/Lokalit√§ten nutzen. Bei einem richtigen Firmenkonto sind in der Regel auch Lastschriftenneinz√ľge und die Verwendung von Multibanken-Software m√∂glich. Nutzen Sie meinen Gesch√§ftskonto Vergleich.

Kinderkonto eröffnen

Als Kinderkonto wird ein Girokonto bei einem Kreditinstitut (einer Bank oder einer Sparkasse) bezeichnet, das auf den Namen einer noch nicht vollj√§hrigen Person angemeldet ist. Das Kinderkonten m√ľssen von den Erziehungsberechtigten er√∂ffnet werden. Jede Bank bietet Kinderkonten zu eigenen Konditionen an. Auch das Mindestalter, ab dem ein Kind als Kontoinhaber eingetragen werden kann, variiert je nach Kreditinstitut - manche Anbieter stellen Kinderkonten allerdings bereits unmittelbar nach der Geburt eines Kindes zur Verf√ľgung. Ist ein Kind vollj√§hrig, l√§uft ein Kinderkonto-Vertrag im Regelfall aus. Mit der Vollj√§hrigkeit wird das Bankkonto f√ľr Kinder meist in ein Privat-Girokonto umgewandelt.

Anders als auf Girokonten erwachsener Kontoinhaber wird das Guthaben auf Kinderkonten h√§ufig verzinst ‚Äď in dieser Hinsicht bringt das Kinderkonto also einen Vorzug des Sparkontos mit sich. Weil deutsche Minderj√§hrige nach deutschem Recht keine Schulden aufnehmen d√ľrfen, ist das Kinderkonto immer ein Guthabenkonto. Das bedeutet, dass das Bankkonto nicht √ľberzogen werden kann. Je nach Kreditinstitut, bei dem Sie f√ľr Ihr Kind ein Kindergeldkonto anlegen, erh√§lt das Kind mit dem Erreichen bestimmter Altersstufen zunehmende Erm√§chtigungen. So ist zu einem festgelegten Zeitpunkt beispielsweise die Vergabe einer eigenen EC-Girocard denkbar, mit der das Kind Kontoausz√ľge ausdrucken, Geld abheben oder sein Handy aufladen kann. So lernt das Kind bereits fr√ľh den verantwortungsbewussten Umgang mit Geld. Gegen ein Kinderkonto kann der Wunsch von Eltern sprechen, dem eigenen Kind in jungen Jahren noch keinen eigenst√§ndigen Zugang zu gr√∂√üeren ersparten Geldsummen zu gew√§hren.

In der Praxis eignet sich ein Kinderkonto als virtuelles Sparschwein, das dar√ľber hinaus Zinsertr√§ge einbringt. M√∂chten Sie beispielsweise an Geburtstagen oder zu anderen wichtigen Anl√§ssen finanziell in die Zukunft des Kindes investieren, steht Ihnen mit dem Kinderkonto eine geeignete M√∂glichkeit zur Verf√ľgung.

Studentenkonto eröffnen

Kreditinstitute bieten Studentenkonten meist zu verg√ľnstigten Konditionen an. Denn Studenten haben h√§ufig nur eingeschr√§nkte Geldmittel und Banken bzw. Sparkassen erhoffen sich oft, die angehenden Akademiker dank g√ľnstiger Konditionen langfristig als Kunden zu gewinnen. Bei einem Studentenkonto handelt es sich in der Regel um ein Girokonto, das h√§ufig auch verzinst wird. So wie herk√∂mmliche Girokonten eignet sich auch ein Studentenkonto aber nicht als Sparkonto. Vielmehr dient das Girokonto f√ľr Studenten dem allt√§glichen Zahlungsverkehr: Sie erhalten f√ľr Ihr Studentenkonto eine EC-/Girocard, mit der Sie am Schalter oder an Automaten Geld abheben oder √ľberweisen k√∂nnen. Au√üerdem eignet sich Ihr Studentenkonto f√ľr den Empfang von Zahlungseing√§ngen und das √úberweisen von Rechnungen. Auch Dauerauftr√§ge k√∂nnen eingerichtet werden.

Die Konditionen, zu denen Studentenkonten angeboten werden, fallen je nach Kreditinstitut unterschiedlich aus. H√§ufig entfallen bei einem Studentenkonto Kontof√ľhrungsgeb√ľhren. Au√üerdem verzichten Banken/Sparkassen bei der Er√∂ffnung eines Studentenkontos oft auf einen Mindestgeldeingang oder Gehaltseingang. Einige Studentenkonten schlie√üen Startguthaben oder bestimmte Er√∂ffnungsboni mit ein.

Um ein Studentenkonto in Anspruch zu nehmen, m√ľssen Sie sich als aktiver Student ausweisen. Zu diesem Zweck verlangen Kreditinstitute die Vorlage einer aktuellen Immatrikulationsbescheinigung. Bei bestimmten Banken m√ľssen Sie zudem pro Semester erneut eine jeweils aktuelle Bescheinigung vorlegen, um Ihr Studentenkonto weiterf√ľhren zu d√ľrfen. H√§ufig legen Kreditinstitute ein H√∂chstalter f√ľr Inhaber von Studentenkonten fest - oft liegt dieses bei 30 Jahren.

Tagesgeldkonto eröffnen

Auf einem Tagesgeldkonto parken Sie kurzfristig Geld, das verzinst wird. Ein Tagesgeldkonto ist mit keiner bestimmten Laufzeit verbunden. Sie k√∂nnen immer flexibel √ľber die Summe auf Ihrem Konto verf√ľgen. Je nach Bank, bei dem Sie ein Tagesgeldkonto f√ľhren, werden Ihnen die Zinsen monatlich, viertelj√§hrlich oder j√§hrlich auf Ihrem Konto gutgeschrieben. Jedes Kreditinstitut legt den Zinssatz selbstst√§ndig fest. Allerdings kann das Institut diesen Zinssatz t√§glich ver√§ndern - Sie erhalten auf einem Tagesgeldkonto (anders als beispielsweise bei einem Festgeldkonto) keinen konstant hohen Zinsertrag. Gelegentlich bieten Banken Neukunden Tagesgeld mit einer Zinsgarantie f√ľr einige Monate oder bis zu einem bestimmten Datum an. L√§uft dieser Zeitraum ab, gilt f√ľr das Tagesgeld der jeweils aktuelle Zinssatz gem√§√ü Preisverzeichnis.

Obwohl Sie t√§glich auf das Guthaben Ihres Tagesgeldes zugreifen k√∂nnen, m√ľssen Sie f√ľr Abbuchungen bzw. √úberweisungen ein sogenanntes Referenzkonto (oft handelt es sich hierbei um Ihr Girokonto) angeben. Der Geld√ľbertrag erfolgt dann zun√§chst von Ihrem Tagesgeldkonto auf Ihr Referenzkonto - von diesem Konto aus k√∂nnen Sie das Geld dann abheben oder auf Fremdkonten √ľberweisen. Banken und Sparkassen bieten Tagesgeld meistens als Guthabenkonten an. Das Tagesgeldkonto kann nicht √ľberzogen werden √úberweisungen sind nur m√∂glich, wenn sich auf dem Konto ein Guthaben befindet.

In der Praxis eignet sich ein Tagesgeldkonto dann, wenn Sie bestimmte Geldsummen nicht auf Ihrem (im Regelfall unverzinsten) Girokonto belassen m√∂chten, aber nicht ausschlie√üen k√∂nnen, dass Sie in absehbarer Zukunft auf das Geld zur√ľckgreifen m√ľssen oder wollen. Auf einem Tagesgeldkonto steht Ihnen Ihre angesparte Geldsumme (anders als auf Festgeldkonten) jederzeit zur Verf√ľgung.

Festgeldkonto eröffnen

Ein Festgeldkonto ist ein Konto, das sich zum l√§ngeren Anlegen von Geld eignet. Auf einem Festgeldkonto legen Sie eine feste Summe f√ľr einen bestimmten Zeitraum fest an. Viele Banken er√∂ffnen Festgeldkonten nur, wenn Sie einen Mindestbetrag einzahlen. Die H√∂he dieses Mindestbetrages variiert je nach Kreditinstitut und Art des Festgeldkontos. Verschiedene Festgelder sind auch mit unterschiedlichen Laufzeiten verbunden. Auf einigen Konten ist Ihr Geld beispielsweise f√ľr viele Monate angelegt, auf anderen Konten etwa f√ľr mehrere Jahre. Welche Laufzeit sich f√ľr Sie eignet, h√§ngt von Ihrer finanziellen Situation ab.

W√§hrend der Laufzeit eines Festgeldkontos haben Sie in der Regel kein Zugriffsrecht auf Ihr angelegtes Geld. Daher ist ein Festgeldkonto vor allem dann geeignet, wenn Sie absehen k√∂nnen, dass Sie das eingezahlte Geld w√§hrend der Kontolaufzeit nicht ben√∂tigen. In Ausnahmef√§llen lassen sich Festgeldkonten zwar auch vorzeitig k√ľndigen - dieser Schritt ist f√ľr Sie aber meistens mit Zinsverlusten und eventuellen zus√§tzlichen Geb√ľhren verbunden.

Zu den Vorteilen eines Festgeldkontos z√§hlt eine vergleichsweise hohe Verzinsung, obwohl sich Tagesgeldzinsen und Festgeldzinsen derzeit nur geringf√ľgig unterscheiden. Ihre Zinsertr√§ge sind auf einem Festgeldkonto nicht immer h√∂her als auf einem Tagesgeldkonto. Die meist h√∂here Verzinsung eines Festgeldkontos ist vor allem auf die Tatsache zur√ľckzuf√ľhren, dass Ihr ausgew√§hltes Kreditinstitut l√§ngerfristig und kalkulierbar mit Ihrer Geldeinlage wirtschaften kann.

Ein Festgeldkonto eignet sich dann, wenn Ihnen Geld zur Verf√ľgung steht, auf das Sie in absehbarer Zeit nicht zur√ľckgreifen m√ľssen und das Sie deshalb l√§ngerfristig anlegen m√∂chten.Festgeld stellt eine M√∂glichkeit zur l√§ngerfristigen Geldanlage dar, ist aber nicht f√ľr den Verm√∂gensaufbau geeignet. Geld, das Sie in absehbarer Zeit vermutlich ben√∂tigen, aber nicht auf Ihrem Girokonto belassen m√∂chten, ist beispielsweise auf einem Tagesgeldkonto besser aufgehoben als auf einem Festgeldkonto.

Konto ohne Schufa eröffnen

Ein schufafreies Konto ist ein Bankkonto (beispielsweise ein Giro- oder Sparkonto), f√ľr dessen Er√∂ffnung und Kontof√ľhrung das zust√§ndige Kreditinstitut keine Auskunft bei der Schutzgemeinschaft f√ľr allgemeine Kreditsicherung einholt. Die Schufa ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen, das im Auftrag von Gesch√§ftskunden wie Kreditinstituten oder Handelsunternehmen unter anderem die Kreditf√§higkeit von Personen und Firmen √ľberpr√ľft. Eine Schufa-Auskunft holen Kreditinstitute wie Banken und Sparkassen beispielsweise dann ein, wenn Sie ein Konto er√∂ffnen m√∂chten, das √ľberzogen werden kann - wenn Ihnen das Kreditinstitut bei fehlendem Guthaben also kurzfristig und automatisch einen Kredit gew√§hrt.

Erfragt ein Institut bei Kontoer√∂ffnung keine Schufa-Auskunft, geht es das Risiko ein, dass Sie Kredite wom√∂glich nicht zur√ľckzahlen k√∂nnen. Deshalb ist ein Konto ohne Schufaauskunft immer auch ein Guthabenkonto ohne √úberziehungsrahmen. Befindet sich auf Ihrem Konto ausreichendes Guthaben, k√∂nnen Sie das Bankkonto uneingeschr√§nkt f√ľr √úberweisungen, Lastschriften und Bargeldabhebungen nutzen. Ohne Guthaben stehen Ihnen Ihre Kontofunktionen aber nicht mehr zur Verf√ľgung. So wie bei einem Girokonto mit Dispo erhalten Sie auch bei einem schufafreien Bankkonto meist eine Karte, mit der Sie Bargeld abheben oder bargeldlos bezahlen k√∂nnen.

Die Er√∂ffnung und F√ľhrung eine ist dann n√∂tig, wenn Ihnen aufgrund von Schufa-Eintr√§gen kein anderes Konto gew√§hrt wird oder Sie kein Konto trotz Schufa er√∂ffnen k√∂nnen. Mit einem schufafreien Konto haben Sie dann zumindest ein Bankkonto, auf dem Sie Geldeing√§nge entgegennehmen und Miete oder sonstige Zahlungen unbar leisten k√∂nnen. Ein Girokonto ist heute nahezu unverzichtbar.



( ! ) Warning: Use of undefined constant DOCUMENT_ROOT - assumed 'DOCUMENT_ROOT' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/www/neukonto/index.php on line 369
Call Stack
#TimeMemoryFunctionLocation
10.0010418144{main}( ).../index.php:0